Karmann-Ghia Coupé Typ 14, Baujahr 1972



Das ist also mein KG ... besser bekannt unter dem Namen Rostbeule  :o)

Seit November 2000 besitze ich dieses technische Kulturgut, Oldtimer ist sie mit dem originalen Motor (hab nen 1600er bekommen und eingebaut) offiziell seit August 2003. Ich bin 6. Besitzer, die Vorbesitzerin fuhr sie allerdings 18 Jahre lang...

Gekauft habe ich sie mit 149000 km auf dem Tacho, und nem 'Austauschmotor': ein F-Motor mit 1300 ccm und 44 PS, klemmenden Türen, nicht funktionierendem Türschloß auf der Beifahrerseite, falschen Schwellern (ohne Heizungsöffnungen), vorne und hinten 'tiefergelegt' - hm, eher ausgelutscht, vorne hart wie ein Brett und hinten keine Dämpfung mehr - naja - und Rost, aber der ist ja serienmäßig drin  :o).

Die mechanischen Sachen waren schnell geregelt - Federn nachspannen, dann klappte die Dämpfung hinten wieder, vorne die Führungen nachreiben und die Federung klemmte nicht mehr, Türen und Schloß richten, 'vernünftiges' Radio einbauen und schon läßt es sich bequem fahren - bis jetzt gut 6000 km ohne nennenswerte Probleme   :o)

Leider hat die Rostbeule im Moment (Juli 2004) keine Fahrerlaubnis - nachdem die Vorderachse wieder ok ist, spinnt jetzt die Hupe. Aber auch das werden wir hinkriegen. Trotz des Namens hat bis jetzt kein Gutachter bei der Prüfung Probleme mit dem Rost gehabt ;-)

Was den Rost angeht - bis jetzt hab ich nur die Kanten der Kofferraumhaube gestrahlt und Stefan im linken Lampentopf flexen und schweißen lassen, der Rest kommt dann nach und nach in den nächsten Jahren.

...irgendwann wird sie dann auch nicht mehr Rostbeule heißen   :o)

Historie


Die obligatorischen Photos vom sagenumwobenen Spiegel, der Dachluke und dem roten Radio
dürfen natürlich nicht fehlen..*grins*

Das Radio habe ich selbst verbrochen, den Rest hab ich so mitgekauft - im Pott  ;o)


mail                                                              Gästebuch


...und tschüss...